Website Fotos: 8 Tipps für ein gelungenes Fotoshooting von deinem Unternehmen 📸

Luisa Herrmann

Luisa Herrmann

23. Januar 2024

Zuletzt geändert am 24. Januar 2024

Tolle, aussagekräftige und professionelle Website Fotos sind neben guten Texten enorm wichtig, damit deine Website ein Erfolg wird. Am besten lässt du dich und dein Unternehmen professionell von einer Fotografin oder einem Fotografen shooten. Was es dabei zu beachten gibt und welche Tipps ich für dich habe, erfährst du hier.

So werden deine Bilder für die Website ein voller Erfolg

Ob eine Website schön, professionell und modern aussieht hängt davon ab, ob es die Bilder für die Website auch sind. Das ist leider so! Da hilft das schönste Design nicht – verpixelte, alte, verschwommene oder einfach schlecht geschossene Bilder tun nichts für deine Website.

Auch Handyfotos sind schwierig – auf kleinem Display sehen sie meistens gut aus, aber auf großen Desktop-Displays sind sie oft unscharf und verpixelt. Deine Website Fotos sollten immer mit einer professionellen Spiegelreflex- oder einer spiegellosen Kamera gemacht werden.

Am besten ist es, wenn du deine Bilder von professionellen Fotografen machen lässt. Aber auch da gibt es einige Punkte, die du beachten musst. Denn auch, wenn jemand vom Fach ist: Nicht alle Fotografen achten auf die Kleinigkeiten, die gute Bilder ausmachen. Und nicht alle Fotografen wissen, was für Website Bilder wichtig ist.

Deshalb bekommst du hier meine Tipps für gute Website Fotos.

1. Wofür genau benötigst du die Bilder?

Besprich genau mit dem Fotografen, wofür du die Bilder benötigst. Nur für deine Website oder auch für Social Media?

Je nachdem, benötigst du Bilder in unterschiedlichen Formaten. Für Social Media bevorzugst du vielleicht hochformatige Bilder, für die Website eher breite Querformatbilder. Am besten ist es also, wenn du Bilder in unterschiedlichen Formaten für dich shooten lässt.

Denk daran, dass du für die Website (je nach Design) auch Bilder im Landscape-Format brauchst. Das sind meist vollbreite Bilder für Header.

2. Mache Portraits von dir und deinem Team

Die meisten Menschen stehen nicht gerne vor der Kamera und finden sich nicht besonders fotogen. Das ist jetzt aber egal. Hab keine Scheu vor der Kamera! Portraits von dir und deinem Team sind ein absolutes Must-Have! Für deine Website brauchst du Bilder von dir, um Vertrauen bei deinen Kunden zu schaffen. Zumindest die Geschäftsführung sollte mit Foto auf der Website vertreten sein.

Vertrau deinem Fotografen, dass er euch ins rechte Licht rückt, und nutzt die Chance, auch Einzel- oder Gruppenfotos von eurem Team zu machen. Am besten ist, wenn ihr klassische Einzelportraits, Kleingruppen (z.B. Abteilungen) und das gesamte Team fotografieren lasst.

3. Die richtige Kleidung für das Business-Shooting

Bei der Wahl der Kleidung kannst du vor allem auf die Farben und Muster achten. Haltet euch ein wenig zurück, was Knallfarben und starke Muster betrifft. Je nach Design kann das auch gewollt sein, aber meistens wirkt das auf einer Website eher unruhig. Ihr solltet euch alle aber in eurem Outfit wohl fühlen und nicht verkleidet wirken.

Ein harmonisches Gruppenbild erhaltet ihr, wenn ihr euch beim Outfit abstimmt, z.B. eine Farbpalette vorgebt. Die Unternehmensfarben bieten sich hier für Details an. Helle Farben wirken freundlicher und offener als dunkle, besonders beim Oberteil ist das wichtig.

Die Kleidung sollte zum Zweck des Unternehmens passen. Ein Arztkittel passt zum Arzt, der Anzug zum Anwalt, T-Shirt oder Pullover zum jungen Start-up. Versucht nicht, das Rad neu zu erfinden.

4. Fotos der Gebäude und Räumlichkeiten

Du brauchst nicht nur Fotos von dir, der Geschäftsführung oder vom Team, sondern natürlich auch Bilder vom Unternehmensgebäude oder den Räumlichkeiten. In der modernen Business-Fotografie entstehen Bilder im Stil einer Reportage. Fotos von Räumlichkeiten gehören auf jeden Fall dazu. So entstehen authentische Eindrücke vom Unternehmen. Es schafft außerdem Nähe und Vertrauen bei deinen Kunden.

Damit deine Fotos authentisch sind, sollten deine Räumlichkeiten auch so aussehen. Trotzdem darfst du natürlich vorher aufräumen. Entferne alles, was unordentlich oder schlampig aussehen könnte. Putze vor dem Shooting gut durch. Es dürfen aber gerne Holzspäne in der Werkstatt zu sehen sein, oder Stifte auf dem Schreibtisch liegen. Man soll sehen können, dass hier gearbeitet wird!

Überfüllte Ablagekörbe, alte Kaffeetassen, volle Papierkörbe oder Dreck auf dem Boden solltest du dagegen vorher entfernen.

5. Fotografiere auch Details und Impressionen

Denke bei deinen Fotos daran, nicht nur die Räume, Gebäude und Menschen zu fotografieren, sondern auch kleine Details. Das können Produkte sein, die Arbeitsräume im Detail oder der Arbeitsprozess. Fotografiere das, was dein Unternehmen ausmacht.

Solche Detail-Bilder und Stimmungsbilder sind perfekte Lückenfüller auf der Website und auch sehr wichtig für Social Media. Sie bestimmen die Stimmung auf der Website. Oft erzählen Details eine eigene Geschichte, die man an Kunden weitergibt. Sie dienen auch gerne als Hintergrundbilder, über die man Text platzieren kann.

6. Authentische Website Fotos „bei der Arbeit“

Ein klassisches Portrait ist schön, aber authentischer sind Website Bilder, die dich und dein Team bei der Arbeit zeigen! So gewährst du deinen Kunden richtig viel Einblick in dein Unternehmen und gibst ihnen das Gefühl, euch bereits zu kennen. Solche „ungestellten“ Bilder sind außerdem sehr modern.

Arbeitet einfach ganz normal und lasst den Fotografen daran teilhaben. Gesprächssituationen, Schulterblicke und die Arbeit am Patienten oder an der Werkbank sind ‚echte‘ Szenen aus dem Berufsalltag. Blickt nicht in die Kamera, sondern tut so, als wäre der Fotograf gar nicht da.

Solche Fotos einer Business-Reportage geben deinen Kunden ehrliche Einblicke in das Unternehmen und machen dich und deine Mitarbeiter nahbar.

Bei der Arbeit Fotos

7. Mach dein Fotoshooting bei Tageslicht

Künstliche Lichtquellen wirken oft unnatürlich und können den gewünschten natürlichen Look der Fotos beeinträchtigen. Tageslicht hingegen verleiht den Bildern eine authentische Atmosphäre und betont deren natürlichen Charakter. Daher ist es empfehlenswert, die Aufnahmen bei Tageslicht zu planen und darauf zu achten, dass sie ausreichend gut beleuchtet sind.

So können die Bilder Farben und Details auf natürliche Weise wiedergeben. Die Fotos bekommen eine lebendige und realistische Qualität. Je dunkler das Licht, desto verrauschter werden Bilder. Selbst mit der besten Kamera.

Denk daran: Tageslicht ist IMMER besser als Kunstlicht!

Website Bilder

8. Einheitliche Bildbearbeitung deiner Website Bilder

Der Look der Fotos wird auch durch die Bildbearbeitung im Anschluss bestimmt. Vielleicht hast du auch schon mal Websites gesehen, die aus vielen verschiedenen Stockfotos bestehen, wobei jedes Foto einen anderen Look hat. Das fällt sofort auf und lässt deine Website direkt minderwertig wirken. Denn gute Designer achten auf schöne Fotos.

Sprich deshalb vorher mit dem Fotografen und legt zusammen fest, wie die Bilder wirken sollen. Hier spielt dein Branding oder deine Corporate Identity eine große Rolle. Wie soll dein Unternehmen nach außen wirken?

Je nach Eindruck, der geschaffen werden soll, können die Bilder unterschiedlich bearbeitet werden. Für einen modernen, freundlichen Look können sie z.B. ein helles, softes Finish bekommen. Für einen Vintage-Look eher dunklere Farben mit leichter Körnung. Alles ist möglich! Aber bleibt einheitlich in der Bildbearbeitung.

Hier findest du schöne (kostenlose) Bilder für deine Website

Du brauchst trotzdem Stockfotos, weil du keine Zeit für ein richtiges Fotoshooting hast? Oder du hast noch keine Büroräume, die du fotografieren könntest? Hier sind ein paar Quellen für kostenlose Stockfotos, die du auf deiner Website verwenden kannst. Da wirst du garantiert fündig:

https://www.pexels.com/de-de/

https://unsplash.com/de

https://pixabay.com/de/

Hat dir mein Beitrag geholfen?

Durchschnittliche Bewertung: 4.8 / 5. Anzahl der Bewertungen: 17

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge mir in Social Media!

Es tut mir leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie kann ich diesen Beitrag verbessern?

Gefällt dir der Beitrag?
Dann teile ihn gerne!

4.8
(17)

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert