Website Texte schreiben: So überzeugst du deine Leser

Luisa Herrmann

Luisa Herrmann

19. Januar 2024

Zuletzt geändert am 20. Februar 2024

Du willst Texte für deine Website schreiben, aber weißt nicht, wo du anfangen sollst und wie das eigentlich geht? Keine Sorge, damit bist du nicht alleine. Den meisten meiner Kunden fällt das Texteschreiben für ihre eigene Website schwer. Aber mit ein paar Tipps gelingt es doch ganz gut! In diesem Beitrag erfährst du, wie du das Thema Websitetexte am besten angehst und was du dabei beachten solltest.

Webdesign ist nicht schwer, Website Texte schreiben dagegen sehr?

Das könnte man zumindest meinen, wenn man Leute fragt, die ihre Website Texte selbst schreiben wollen. Oder wenn man sich diverse Websites ansieht. Aber ja, gute Texte zu schreiben ist eine Kunst und nicht umsonst gibt es den Beruf des Texters.

Du könntest deine Website Texte also einfach outsourcen und sie von professionellen Textern schreiben lassen. Das hat allerdings einen Nachteil: Selbstgeschriebene Texte wirken authentischer. Auch wenn von „Laien“ geschriebene Texte weniger perfekt sind, wirken sie doch authentischer als von Fremdpersonen geschriebene Zeilen. Oder gar von ChatGPT oder anderer KI.

Deshalb (und auch aus Kostengründen) macht es durchaus Sinn, dass du dich selbst an die Tastatur setzt und den Content für deine Webseite selbst lieferst. Wie? Das zeige ich dir jetzt.

Website Texte schreiben

10 Tipps für überzeugende Website Texte

1. Kenne deine Zielgruppe: Für wen schreibst du eigentlich?

Wenn du Texte für deine Website schreiben willst ist der wichtigste Tipp, dass du deine Zielgruppe festlegen und kennen musst. Wer soll deine Texte lesen und dein Angebot kaufen?

Nur wenn du deine Zielgruppe genau kennst, kannst du deine Texte perfekt auf sie anpassen und so schreiben, dass du sie überzeugst.

Stelle dir die folgenden Fragen:

  • Wer sind deine bestehenden Kunden? Welche Gemeinsamkeiten haben sie?

  • Welche Probleme oder Bedürfnisse löst dein Produkt oder deine Dienstleistung? Wer könnte von diesen Lösungen profitieren?

  • Welche demografischen Merkmale haben deine Kunden? Alter, Geschlecht, Standort, Einkommen, Beruf usw. Welche Hobbys haben sie?

  • Welche Social Media Plattformen nutzt deine Zielgruppe? Lesen sie Blogs?

  • Welche Fragen stellen Kunden oft an dich, bevor sie bei dir kaufen oder deine Dienstleistung buchen?

  • Welchen einzigartigen Vorteil bietest du deinen Kunden im Vergleich zur Konkurrenz?

Wenn du deine Zielgruppe festgelegt hast, kannst du direkt auf die Fragen, Wünsche und Probleme deiner Zielkunden eingehen.

2. Verwende die Sprache deiner Zielgruppe (ohne Fachjargon)

Du willst gute Texte schreiben? Dann verwende einfache Sprache!

Viele Websites enthalten viel zu viel Fachjargon, Schachtelsätze und hochtrabende Formulierungen. Ich verstehe den Gedanken dahinter: du willst zeigen, dass du Expertise in deinem Gebiet hast und möchtest natürlich intelligent und gebildet klingen. Aber leider überzeugt man so keine Website-Leser.

Im Gegensatz zu gedruckten Medien wie Bücher, Zeitungsartikel oder Briefe werden Inhalte im Internet meist nur überflogen. „Skimming“ nennt man das. Leser von Websites nehmen sich nicht viel Zeit, um eine Meinung über die Inhalte zu fällen. Entweder sie finden die gesuchten Informationen schnell, sind schnell überzeugt – oder eben nicht.

Gute Website Texte schreiben

Um es den Nutzern so einfach wie möglich zu machen, solltest du deshalb eher einfache Sprache ohne viel Fachjargon verwenden. Natürlich auch keine Babysprache, aber viele komplexere Wörter kann man gut durch Wörter aus der Alltagssprache ersetzen. So kann man die Texte viel besser überfliegen , während man die Inhalte trotzdem leicht verstehen kann.

Versetze dich am besten in deine Zielgruppe rein: Kennt sie die Fachbegriffe aus deinem Fachgebiet? Besteht deine Zielgruppe eher aus Universitätsmitarbeitern oder eher aus Einkäufern, Handwerkern oder Anwälten? Jede Zielgruppe mag eine andere Sprache und fühlt sich besser verstanden, wenn du darauf eingehst.

3. Stelle deinen Zielkunden in den Vordergrund (und schreibe weniger über dich)

Diesen Fehler findet man ebenfalls auf den meisten Websites. Meistens liegt der Fokus auf dem Unternehmen – und nicht auf dem Zielkunden. Warum ist das ein Problem?

Wie schon gesagt haben die meisten Websitenutzer nicht viel Zeit. Sie suchen nach einer bestimmten Lösung für ein Problem oder nach einer Information. Sie klicken sich durch Google und hoffen, so schnell wie möglich die perfekte Lösung zu finden.

Wenn du auf deiner Website nur über dich oder dein Unternehmen schreibst, was du anbietest und was du schon erreicht hast, fühlt sich ein Leser selten abgeholt. Schön, dass du schon viele Preise gewonnen hast, aber was hilft es mir?

Deshalb solltest du deine Kunden in den Fokus rücken. Schreibe darüber, welchen Nutzen dein Angebot deinen Zielkunden bringt. Wie kannst du ihnen helfen? Wie kannst du ihr Problem lösen oder ihren Wunsch erfüllen? Was haben sie davon, wenn sie bei dir kaufen oder mit dir arbeiten?

Natürlich solltest du auch darüber schreiben, wer du bist und was dein Unternehmen anbietet. Aber halte dich etwas im Hintergrund. Das wirkt auch gleich viel sympathischer. Niemand mag Angeber :).

4. Schreibe nicht zu wenig, aber auch nicht zu viel

Diese eine Frage bekomme ich am häufigsten gestellt, wenn es um das Schreiben von Website Texten geht: Wie lang soll der Text sein? Dazu kann ich nur sagen: Es kommt darauf an!

Wichtig ist, dass du dir klar wirst, was du erreichen willst. Willst du eine minimalistische Website ohne viel Text? Willst du in Google ranken? Willst du möglichst viele Informationen bieten?

Leider schließen sich „sehr wenig Text“ und „gute Rankings in Google“ meistens aus. Wenn dein Ziel SEO ist, musst du genug relevanten Inhalt schreiben. Die Suchmaschinen müssen das Thema erkennen, über das du schreibst. Das geht nur, wenn dein Text nicht zu kurz ist.

Als Faustregel empfehle ich nicht weniger als 500 Wörter pro Seite. Das gilt nicht für die Kontaktseite oder irrelevante Seiten, aber für deine wichtigsten Unterseiten solltest du schon mindestens 500 Wörter schreiben. Wenn du besser ranken willst empfehle ich eher 1000 – 1500 Wörter. Es gibt hierzu leider keine Faustregel, weil die optimale Wortanzahl je nach Keyword völlig unterschiedlich ist.

Zu wenig Text hat auch den Nachteil, dass du den Lesern zu wenige Informationen bietest. Du hast weniger Platz, um zu überzeugen. Außerdem gibt es auch Nutzer, die gerne lesen und viele Infos möchten.

Generell kannst du die wichtigsten Informationen an den Anfang der jeweiligen Unterseite stellen. Nachrangige Informationen oder größere Textblöcke sollten eher weiter unten auftauchen.

Sieht dir auch an, was deine Konkurrenz und deine Mitbewerber machen. Alle haben minimalistische Websites mit wenig Text? Dann go for it. Die anderen haben viel Text mit vielen hilfreichen Informationen langen Seiten? Dann solltest du dich daran orientieren.

5. Verwende viele Überschriften

Um überzeugende Texte zu schreiben brauchst du viele Überschriften.

Website Texte werden (hoffentlich) nicht als große Textwüsten eingebaut, sondern schön häppchenweise aufbereitet. Jeder kleine Textblock braucht seine eigene Überschrift. So erleichterst du den Lesern wiederum das Überfliegen. Viele Nutzer lesen ausschließlich Überschriften!

Überschriften haben außerdem den riesigen Vorteil, dass sie in den Suchmaschinen stärker gewichtet werden als Fließtext. Wenn du in den Überschriften deine Keywords einbaust kannst du deine Texte viel besser optimieren und deine Website wird leichter gefunden.

6. Schreibe kurze Sätze mit vielen Absätzen

Wenn du Website Texte schreiben willst gelten andere Regeln, als du im Fach Deutsch in der Schule gelernt hast. Du solltest eher so schreiben, wie du sprichst und nicht so, wie du schreibst. Das bedeutet auch, dass du Schachtelsätze um jeden Preis vermeiden solltest.

Kurze Sätze lassen sich leichter lesen (und überfliegen). Lange Sätze sind hingegen schwerer lesbar, vor allem, wenn weitere Schachtelsätze eingebaut werden und lange komplexe Wörterketten, die viele noch nie gehört haben enthalten sind, machen sie, wenn sie zu häufig eingesetzt werden, keine gute Figur in deinen Texten.

Ich hoffe, du siehst das genauso! Außerdem sollten deine Absätze eher kurz sein. Ein Absatz sollte nicht länger als fünf Zeilen sein. Alles darüber hinaus macht das Überfliegen der Absätze wieder schwieriger. Und wir wollen es unseren Lesern ja leicht machen!

7. Lockere deine Website Texte optisch auf

Niemand liest gerne ganze Textwüsten. Dafür sind wir Webdesigner ja da – wir bereiten die Texte und Inhalte so auf, dass man sie gerne liest. Das Design soll die Aussagen der Texte unterstreichen und hervorheben. Die Texte sind aber der Kern und das Fundament jeder Website.

Wenn du Website Texte schreiben willst, solltest du deine Texte deshalb durch viele Überschriften, Bilder, Icons, Designelemente, Aufzählungszeichen, Fettungen oder Zitate auflockern.

Texte auflockern

Das gleiche gilt für Blogtexte. Hier ist es noch wichtiger, dass du die Texte schön auflockerst. Je länger ein Text ist, desto unwahrscheinlicher wird es, dass er ganz gelesen wird. Durch Designelemente wird das Auge geleitet und das Text-Überfliegen geht deutlich einfacher.

8. Integriere Handlungsaufforderungen

Was nutzt der schönste Text und die tollste Website, wenn es keine Handlungsaufforderung gibt? Integriere unbedingt Call-To-Actions in deine Website-Texte.

Website Texte Handlungsaufforderungen

Folgende Handlungsaufrufe kannst du auf deiner Website integrieren:

  • Aufruf zum Anrufen

  • Aufruf, das Kontaktformular auszufüllen

  • Aufruf, dir eine E-Mail zu schreiben

  • Aufruf zur Buchung oder zum Kauf eines Produktes

  • Aufruf, den Newsletter zu abonnieren

  • Aufruf, noch weitere Artikel von dir zu lesen

  • Aufruf, etwas herunterzuladen (z.B. ein Freebie)

9. Optimiere deine Texte für SEO

Dir ist wichtig, dass deine Website in den Suchmaschinen gefunden wird? Dann solltest du deine Texte SEO optimieren.

SEO ist nochmal ein ganz eigenes Kapitel, deshalb gebe ich dir hier ein paar Tipps:

  • Identifiziere pro Unterseite 1-2 Keywords, für die du gefunden werden willst

  • Baue diese Keywords einige Male in deine Texte ein

  • Lege besonderen Fokus auf die Überschriften

  • Integriere das Keyword 1x in die H1-Überschrift und 2-4x in die H2-Überschriften

  • Verwende auch ähnliche Keywords

  • Schreibe deine Texte natürlich und sei deinen Lesern eine Hilfe

Keywords sind gut und wichtig, aber noch wichtiger ist, dass deine Texte hilfreich für die Nutzer sind. Google bewertet seit einigen Jahren Websites danach, ob Nutzer das finden, was sie suchen. Wenn du hochwertige Texte schreibst, die wirklich nützlich sind, ist das schon die halbe Miete.

Falls du trotzdem Hilfe bei deinen SEO-Texten benötigst, wende dich gerne an mich.

Im Internet sind alle Websites miteinander vernetzt. So möchte Google das, und deshalb solltest du dich auch daran halten!

Vielleicht hast du schon einmal von Backlinks gehört. Das sind Links, die auf eine andere Website weisen. Diese Links stärken die Website, auf die verwiesen wird. Google bekommt das Signal, dass eine Website wichtig sein muss, wenn viele andere Websites darauf verlinken.

Google wertet es aber auch positiv, wenn DU auf andere Websites verlinkst. Eine Hand wäscht die andere und so. Zeige also Goodwill und baue pro Unterseite 2-3 Links auf Fremdseiten ein (wenn du in Google ranken willst). Die Links sollten natürlich auf hochwertige Websites verweisen und wirklich hilfreich für deine Leser sein.

So schreibst du gute Website Texte: Kurz zusammengefasst

Wenn du gute Website Texte schreiben willst, kannst du einige Punkte beachten.

Werde dir darüber im Klaren, wer eigentlich deine Zielgruppe ist und versetze sich in sie rein. Schreibe deine Texte dann in der Sprache deiner Zielgruppe und verwende so wenig Fachjargon wie möglich, sondern eher Alltagssprache. Stelle dich selbst in den Hintergrund und rücke deine Zielgruppe in den Fokus. Schreibe darüber, wie du ihre Probleme oder Ängste lösen und wie du ihr konkret helfen kannst. Sprich deine Kunden direkt an.

Schreibe deine Website Texte nicht zu kurz, aber auch nicht zu lang. Mit der Faustformel von 500-1000 Wörtern bist du ganz gut dabei. Es kommt aber immer ganz individuell auf deine Website an.

Verwende viele Überschriften und viele Absätze in deinen Texten, das macht sie leichter lesbar und ist gut für SEO. Lockere deine Website Texte optisch durch Bilder, Aufzählungen oder Zitate auf.

Integriere Handlungsaufforderungen in Form von Buttons oder Texten in deine Inhalte. So bringst du deine Nutzer dazu, deine gewünschte Handlung auszuführen.

Wenn du möchtest, dass deine Website in Google rankt, optimiere deine Texte für SEO und baue Keywords ein. Verlinke außerdem auf jeder Unterseite auf eine fremde Seite, um deine Website besser im Internet zu vernetzen.

Wenn du alle Tipps befolgst sind deine Website Texte sicherlich überzeugend und deine Website wird ein voller Erfolg!

Hat dir mein Beitrag geholfen?

Durchschnittliche Bewertung: 0 / 5. Anzahl der Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge mir in Social Media!

Es tut mir leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie kann ich diesen Beitrag verbessern?

Gefällt dir der Beitrag?
Dann teile ihn gerne!

0
(0)

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert